Villa Sunset at the Palms

Villa Sunset at the Palms

vom 19. Juli 2013    von Simone Milz    Reiseberichte

Als wie nach unserer über 20-stündigen Reise in Cape Coral angekommen waren, waren wir überglücklich als wir unser Haus im Gleason Parkway erreicht hatten. Die Villa Sunset at the Palms erschien in gemütliches Licht getaucht und als wir die Tür öffneten kam uns leise und entspannte Musik entgegen. Das war der perfekte Start in den Urlaub, so fühlt man sich sofort zu Hause und willkommen, sogar die Erschöpfung verschwandt für einen kurzen Moment. Für uns wurden im Kühlschrank sogar einige Getränke kalt gestellt und auf dem Tresen standen eine Flasche Wein, Obst und etwas Schokolade als Willkommensgruß.

Nachdem wir nun unser Gepäck ins Haus gebracht hatten, machten wir eine kleine Erkundungstour durch das geräumige und liebevoll gestaltete Haus. Es hat einen mediterranen Flair und jeder Raum hat seine persönliche Note. In der Küche ist alles vorhanden, was man für einen Urlaubsaufenthalt benötigt, sogar Kühlboxen mit Kühlakkus für tägliche Ausflüge, ein super Kühlschrank und auch eine Spülmaschine, auf die wir im Urlaub nicht verzichten wollten. Die Küche ist offen gestaltet und mit dem Wohn- und Essbereich kombiniert. Man hat einen Fernsehbereich mit Radio zur Verfügung und im Haus liegen zudem noch Zeitschriften und Bücher über Florida, die einen ebenfalls mit Infos versorgen.

Es gibt zwei große Schlafzimmer mit dem üblichen amerikanischen Riesenbetten, die wirklich sehr bequem sind und man gut und erholsam schlafen kann. Die Aufteilung war für uns kein Problem und so hatten wir die Zimmer schnell verteilt. Der Masterbedromm - also das Hauptschlafzimmer - hat ein Bad direkt anliegend und zudem noch einen zusätzlichen Fernseher und einen begehbaren Kleiderschrank. Das andere große Schlafzimmer hat aber auch einen sehr großen Wandschrank und der Zugang zum anderen Bad geht über den Flur. Als drittes Zimmer gibt es noch eines mit zwei Einzelbetten, dies ist gut als Schlafzimmer für Kinder geeignet und man nutzt bei diesem Zimmer ebenfalls das Bad am Flur. Für uns war das dritte Zimmer in diesem Urlaub eher für unsere Shopping-Errungeschaften gedacht und wir konnten die Sachen dort prima unterbringen.

Im Flur gibt es noch einen Wandschrank, indem ein Bügeleisen und Handtücher sowie Putzutensilien zur Verfügung stehen, sofern man etwas braucht. Vom Flur kommt man auch zu einem kleinen Hauswirtschaftsraum, indem eine Waschmaschine und ein Trockner stehen, da wir das im Vorfeld bereits wussten, haben wir auch nur Klamotten für eine Woche eingepackt und konnten so viel Platz für das Shopping in den Koffern sparen. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt und wir haben jeden zollfreien Dollar für unsere Shopping Touren in den Malls und Outlets inversiert.

Wiederum über den Hauswirtschaftsraum kommt man in die Garage, wo drei Wochen lang unser prächtiger SUV stand, aber in der Garage gab es noch mehr für unseren Urlaub, etwa Stühle und Schirme für den Strandbesuch oder auch verschiedene Angeln, die wir auch sehr oft nutzten und so den ein oder anderen Fisch auf dem Grill des Hauses zubereitet haben. Und so komme ich auch zum letzten Bereich des Hauses, die Terasse und den Garten.

Die Villa Sunset at the Palms hat auf der Terasse einen Tisch mit 6 Stühlen, den wir täglich nutzten, nicht nur zum Essen, sondern auch abends zum gemütlichen Beisammensein. Es stand eine große Kerze auf dem Tisch, die abends immer ein gemütliches und stimmungsvolles Licht erzeugt hat und wir dann oft nur noch die Poolbeleuchtung angemacht haben. Dann gibt es auf der Terasse noch 4 Sonnenliegen, auf denen man bequem liegen und sich sonnen konnte. Besonders toll fanden wir den Cage - eine Art Käfig um die Terasse - der alle Moskitos und sonstige Tiere fern gehalten hat. Der Pool hat eine super größe und wir konnten darin schön schwimmen und uns abkühlen.

Vom Cage kann man durch zwei Türen auf den Rasenbereich der Villa und auch zum 5 Meter entfernten Kanal, in dem sich viele Fische und auch Schildkröten tummeln. Vom Kanal durften wir auch ohne Lizenz angeln, sofern wir uns auf dem "eigenen" Grundstück befanden. Das beste Erlebnis hatten wir allerdings in der zweiten von drei Urlaubswochen, denn beim Frühstück schwamm ein Alligator seelenruhig in dem Kanal an uns vorbei und bot uns ein gutes Fotomotiv. So etwas erlebt man wirklich nur im Urlaub in Florida.

Unser Ferienhaus ließ wirklich keine Wünsche offen und wir alle waren sehr froh, uns für die Villa Sunset at the Palms entschieden zu haben. Wir konnten auch immer wieder fragen stellen und uns wurden auch viele Infos und Hilfestellungen geboten. Das Fazit für unseren Urlaub lautet daher: Wir würden dieses Haus immer wieder buchen!

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren

Cape Coral: Luxuriöse Ferienhäuser

Cape Coral: Luxuriöse Ferienhäuser

vom 12. Juli 2015 · von Simon Milz
in Aktuelles Cape Coral Reiseberichte

Cape Coral zählt zu den schönsten Städten in Florida. Die zw...

» weiterlesen
Road Trip mit dem Mietwagen durch Florida

Road Trip mit dem Mietwagen durch Florida

vom 29. Oktober 2014 · von Simone Milz
in Reiseberichte Rundreisen Shopping Städte

Die Reise war gebucht und unsere Route durch Florida war nun...

» weiterlesen
Dreiwöchige Sprachreise in Miami

Dreiwöchige Sprachreise in Miami

vom 6. August 2014 · von Simone Milz
in Aktuelles Reiseberichte Städte

Anton Tjoonk (32) aus den Niederlanden hat eine dreiwöchige ...

» weiterlesen
Fahrrad fahren auf Sanibel Island

Fahrrad fahren auf Sanibel Island

vom 1. April 2014 · von Simone Milz
in Reiseberichte Städte

Nach den vielen Donuts dachte ich es wäre auch im Urlaub mal...

» weiterlesen
Die vielleicht uneffektivste Fähre der Welt – Fort Gates Ferry

Die vielleicht uneffektivste Fähre der Welt – Fort Gates Ferry

vom 16. Januar 2014 · von Simone Milz
in Reiseberichte

Unsere Welt strebt immer mehr zu Wirtschaftlichkeit und Effi...

» weiterlesen
Ich und das Gürteltier

Ich und das Gürteltier

vom 24. September 2013 · von Simone Milz
in Nationalparks Natur und Umwelt Reiseberichte

Bevor ich meine Reise nach Florida gebucht hatte, habe ich m...

» weiterlesen